Gadget-Decks - Teil 1

Heute starten wir erneut eine kleine Artikelreihe für euch, in der wir ganz gezielt auf eure Wünsche eingehen. So wünschte sich unser Fan Eric ein paar Tipps rund um die Gadgets, auf die wir heute näher eingehen möchten!

Gesicherter Nachschub

Die Apparate zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass ihr unfassbar konstante Decks rund um sie aufbauen könnt. Dies hängt mit ihren Sucher-Effekten zusammen, die euch immer einen anderen Apparat auf die Hand nehmen lassen, sobald ihr einen als Normalbeschwörung beschworen habt. Dabei verhält es sich wie bei einer Ampel: Auf Roter Apparat folgt Gelber Apparat, der sucht euch Grüner Apparat und der bringt euch wiederum erneut Roter Apparat auf die Hand.

Sollte euer Gegner keine Möglichkeit finden, um diesen Kreislauf zu durchbrechen, so wird er sich schnell eurer kleinen Apparate-Armee ergeben müssen.

Removals, wo man hin schaut

Ebenfalls sehr typisch für ein Apparate-Deck sind die zahlreichen Removal, mit denen ihr gegnerische Monster vom Feld nehmen könnt, die eure Apparate nicht im Kampf überwinden können. Zauberkarten wie Aufschlagen, Schnellzauberkarten wie Schrumpfen oder Buch des Mondes sowie jede Menge Fallenkarten, z. B. Dimensionsgefängnis oder auch Bodenlose Fallgrube gehören allesamt zu den Karten, die ihr nahezu immer in einem Apparate-Deck antreffen werdet.

Nachdem sie den Weg für einen Angriff eurer kleinen Maschinen geebnet haben, könnt ihr euch daran machen, seine Life Points auszulöschen.

Xyz-Push

Während die Gadgets früher primär auf recht vorhersehbare Züge setzten, können sie mittlerweile auch mit einigen Tricks aufwarten. Gerade die Xyz-Monster stellen eine erhebliche Verstärkung für das Themendeck dar, denn mit Hilfe von Letztes Angebot könnt ihr in nur einem Spielzug jede Menge Apparate aufs Feld beordern, die anschließend für die Spezialbeschwörungen von Nummer 39: Utopia oder Stahlschar-Schabe genutzt werden können.

Sollte die Hand eures Gegners primär aus Monstern bestehen, so habt ihr mit diesen beiden Xyz-Monstern die perfekten Antworten auf dem Feld, da sie euch sowohl vor Angriffen als auch Spezialbeschwörungen höherstufiger Monster bewahren können. Dazu bringen sie auch genügend ATK mit, um das Spiel in Windeseile zu beenden!

Eigenständigkeit

Der vielleicht größte Vorteil der Gadget-Decks ist ihre vollkommene Eigenständigkeit. Neben den 6 Apparaten benötigt ihr in eurem Deck "nur noch" jede Menge Removal und schon habt ihr ein solides Grundgerüst für ein spielstarkes Deck. Da die Apparate noch dazu in Structure Decks veröffentlicht wurden, müsst ihr auch nicht allzu viel Geld investieren, um ein auf ihnen basierendes Deck zusammen zu bekommen. Insofern stellen sie eine äußerst günstige Alternative zu anderen beliebten und spielstarken Decks dar.

Da sich nicht wenige Decks darauf verstehen, mit Maschinen sowie Erde-Monstern zusammen zu arbeiten, könnt ihr die Apparate auch auf verschiedenste Weisen kombinieren. Neben den Maschinenwesen-Monstern, die mittlerweile am häufigsten zum Einsatz kommen und die wir auch in Teil 2 unserer Deckvorstellung verwenden werden, sind uns mitunter auch schon Lichtverpflichtet-Gadget-Decks, etwas simplere Erde-Beatdown Decks sowie Pflanzen mit Gadgets untergekommen. Jedes dieser Decks hatte einzelne Stärken und Schwächen, so dass sich nur schwer ausloten lässt, welches das jeweils beste ist. Eine letzte Möglichkeit, die ihr nicht selten antreffen werdet, sind Gadget Antis, die insbesondere deshalb gut funktionieren, weil ihr nicht unbedingt auf Spezialbeschwörungen setzen müsst, während viele gegnerische Strategien oft abhängig von diesen sind.

Ich hoffe, dieser kleine Einblick versorgt euch mit dem nötigen Hintergrundwissen und ihr seid schon gespannt auf unserer Deckliste, die wir in Teil 2 der Artikelserie präsentieren werden.

Back