Gishki-Decks - Teil 2

In Teil 1 unserer Deckvorstellung der Gishkis haben wir euch bereits die wichtigsten Karten des Gishki-Teils in unserem fertigen Deck erläutert. Um heute nicht unnötig Zeit zu verlieren, beginnen wir direkt mit der Deckliste. Ihr könnt euch hier gerne schon Gedanken machen, wie das Deck funktionieren wird, um dann im Anschluss mit unserer Erklärung weiter unten vergleichen zu können.

23 Monster:
2 Evigishki-Geist-Augus
1 Evigishki-Seelen-Oger
3 Gishki-Schatten
2 Gishki-Ariel
2 Manju der Zehntausend Hände
3 Tiefseetaucher
1 Stachliger Gillman
3 Wiedergeborener Tengu
1 Sangan
1 Gorz Gesandter der Unterwelt
2 Baumfrosch
2 Caius der Schattenmonarch

11 Zauberkarten:

2 Reparieren
2 Gishki-Wasserspiegel
1 Wiedergeburt
1 Schwarzes Loch
1 Schwerer Sturm
1 Buch des Mondes
1 Gedankenkontrolle
2 Mystischer Raum-Taifun

6 Fallenkarten:

1 Spiegelkraft
1 Reißender Tribut
1 Feierliches Urteil
2 Ernste Warnung
1 Bodenklappenfalle

Dieses Deck bedient sich gleich mehrere Strategien, um den Gegner beständig unter Druck zu setzen. Den Gishki-Teil haben wir euch bereits erklärt, so dass wir uns heute mehr auf die anderen beiden Teile konzentrieren werden.

Diva-Engine

Um die Kosten des Decks etwas im Rahmen zu halten, setzen wir ganz bewusst auf die Tiefseetaucher- anstelle der sonst häufig bevorzugten Fremdenführerin aus der Unterwelt-Engine. Er gibt uns einerseits Zugriff auf Gachi Gachi Gantetsu, der unser Feld absichern kann, andererseits ermöglicht er in Windeseile Synchrobeschwörungen von spielstarken Bedrohungen. Angefangen bei T.G. Hyper Librarian über Brionac, Drache der Eisbarriere bis hin zu Trishula, Drache der Eisbarriere (mit dem entsprechenden Feld) sind unsere Möglichkeiten hier nahezu grenzenlos!

Monarchen-Anteil

Ebenfalls im Deck enthalten sind jeweils 2 Kopien von Caius der Schattenmonarch sowie Baumfrosch. Letzterer kann auch schon mal im Alleingang unsere Defensive verstärken, während bei so viel Möglichkeiten der Feldkontrolle Caius auch die Karten aus dem Weg schaffen kann, die wir anders nicht weg bekommen können.
Selbstverständlich lässt sich aus dem Monarchen und Tiefseetaucher auch mal ein Sternenstaubdrache bauen, der gegnerische Pläne mit seinem Effekt vereiteln kann, so dass sich hier schon wieder eine Möglichkeit auftut – ihr seht schon, das Deck lässt euch wirklich jede Menge ausgefallene Spielzüge vollführen!

Bei so vielen Wasser-Monstern im Deck bietet sich auch eine maßgeschneiderte Unterstützungskarte an: Reparieren. Sie lässt euch gleich 2 Wasser-Monster von eurem Friedhof wieder auf die Hand nehmen, wobei diese nicht über mehr als 1500 ATK verfügen dürfen. Diese Einschränkung macht euch keine Probleme, da die wichtigsten Karten ohnehin Gishki-Schatten, Gishki-Ariel oder in einigen Fällen noch Tiefseetaucher sein werden. Ihr verschafft euch also mit nur 1 Karte eine zweite Luft und könnt direkt zur nächsten Welle von Ritual- und Synchrobeschwörungen ansetzen, die eurem Gegner ernsthafte Probleme bereiten wird. Nehmt zum Beispiel 2 Gishki-Schatten auf die Hand, werft einen ab, um euch Gishki-Wasserspiegel auf die Hand zu suchen, aktiviert die Ritualzauberkarte und schon habt ihr wieder Evigishki-Geist-Augus auf dem Feld. Selbstverständlich mischt dieser dann Reparieren zurück ins Deck, so dass ihr diesen Spielzug wenig später ein weiteres Mal durchführen könnt!

Alternative Bauweisen

Sollte euch unser Build in dieser Form nicht zusagen, so lässt sich das Deck auch mühelos noch etwas umgestalten. Eine Möglichkeit wäre die Integration von Spiritistische Wasserkunst - Aoi, um die Hand eures Gegners zu kontrollieren, doch auch Kreaturentausch kommt in Frage. So könnt ihr beispielsweise euren Baumfrosch ständig die Spielfeldseite wechseln lassen, um die stärkeren Monster eures Gegners zu übernehmen.

Was haltet ihr von den Gishkis und welchen Ansatz für das Deck findet ihr am vielversprechendsten? Lasst es uns in einem Kommentar wissen!

Back