Antworten auf teure Karten

Zunächst einmal möchte ich euch allen ein frohes neues Jahr wünschen! Ich hoffe, ihr seid alle gut rein gerutscht und hattet einen tollen Start ins neue Jahr. Blicken wir nur ein Jahr zurück, so stellen wir sofort fest, dass sich sehr viel auf dieser Seite getan hat – während wir euch im letzten Januar (sowie in den Monaten zuvor) nur kurz einige Bilder von kommenden Karten präsentiert hatten, gibt es mittlerweile ausführliche Artikel mit jeder Menge Tipps und Tricks, um euer Spielverständnis zu erweitern. Um euch zu beweisen, dass wir den Kurs, den wir vergangenes Jahr eingeschlagen haben, auch in diesem Jahr weiterführen wollen, machen wir heute genau da auf, wo wir aufgehört haben!

Neben einer recht spannenden Metagame-Entwicklung konnte man im vergangenen Jahr auch einen etwas weniger angenehmen Trend beobachten: 2011 geht wohl in die Yu-Gi-Oh! Geschichte als das Jahr ein, in dem sich die meisten "Money Cards", also wirklich teure Karten, einen Staple-Status in den häufig gespielten Decks verdienen konnten (solltet ihr mit dem Begriff "Staple" nichts anfangen können, so empfehle ich einen Blick auf unsere Abkürzungs-Erklärungsseite). Solltet ihr keine 3 Kopien von Fremdenführerin aus der Unterwelt besitzen oder euch das Rettungskaninchen fehlen, um schon im ersten Spielzug Evolzar Laggia oder Evolzar Dolkka aufzurufen, so empfehlen wir euch diese Karten, um euch gegen die beliebtesten Decks, die häufig auf diese Karten setzen, vorgehen zu können:

Spiegel der Schwüre

Ursprünglich wurde Spiegel der Schwüre als Antwort auf die zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung recht beliebten Gladiatorungeheuer gefeiert. Mit der Zeit verschwand die Karte dann aber zunächst aus den Main und später auch den Side Decks – zu situationsabhängig, lautete einhellig die Meinung erfahrener Spieler. Mittlerweile sieht das schon wieder etwas anders aus. Neben der allgegenwärtigen Fremdenführerin aus der Unterwelt kann die Falle auch gegen Wiedergeborener Tengu verwendet werden. Bedenkt hierbei allerdings, dass ihr sie nicht während des Damage Steps aktivieren könnt – somit müsst ihr gegnerische Tengus schon mit einem Karteneffekt entsorgen, um hinterher eine weitere Kopie über Spiegel der Schwüre vom Feld nehmen zu können.

Eine echte Silver Bullet stellt die Karte übrigens gegen Dino Rabbit Decks dar – euer Gegner wird sich nicht selten in Sicherheit wägen, wenn ihr zunächst sein Rettungskaninchen das Spielfeld betreten lasst und auch die Aktivierung des Effekts nicht mit Ernste Warnung kontert. Sobald dann allerdings die beiden Dinosaurier das Spielfeld betreten, könnt ihr sie mit Hilfe eurer Falle entsorgen und auch noch Kartenvorteil dabei erwirtschaften. Solltet ihr zuversichtlich sein, dass euer Gegner Evolzar Dolkka und nicht Laggia beschwören wird, so könnt ihr auch erst noch warten, bis er die Xyz-Beschwörung vollzogen hat. In jedem Fall ist hier ein Spiegel der Schwüre immer ein sehr spielstarker Konter, mit dem ihr das Heft in die Hand nehmen könnt.

Göttlicher Zorn

Diese Konterfallenkarte kann euch im Gegensatz zu Spiegel der Schwüre insbesondere auch gegen die Dino-Xyz-Monster weiterhelfen, denn ihre Effekte besitzen lediglich Zaubergeschwindigkeit 2. Entsprechend können sie nicht mehr an die Konterfallenkarte angekettet werden und ihr macht häufig einen dicken Strich durch die Rechnung eures Gegenübers.
Zwar ist der Verlust einer Handkarte kein Preis, den ihr bereitwillig zahlt, allerdings ist dies meist weniger schlimm als sich erneut mit einem Evolzar oder einem mit Hilfe von Fremdenführerin aus der Unterwelt beschworenen Xyz-Monster auseinander setzen zu müssen.

Ein weiterer Vorteil gegenüber Spiegel der Schwüre besteht im unglaublich breiten Anwendungsgebiet der Konterfallenkarte. Es gibt quasi kein gegnerisches Deck, das nicht auf irgendwelche Effektmonster setzt, die ihr mit ihrer Hilfe vom Spielfeld nehmen könnt! Entsprechend besitzt sie fast noch mehr Potenzial, in eurem Main Deck zu landen, allerdings müsst ihr wie gesagt Möglichkeiten finden, den Verlust einer Handkarte einfach zu bewältigen.

Wir hoffen, dass euch diese beiden Karten gute Dienste leisten und euch gegen die besonders beliebten Decks weiterhelfen können. Kennt ihr selbst noch weitere Karten, die gegen beliebte Decks besonders gut laufen? Verratet es uns doch in einem Kommentar!

Back