Die Trends der Continentals - Teil 1

Die Europameisterschaft war auch in diesem Jahr wieder ein Turnier der Superlative! Es traten ganze 580 Teilnehmer an, die sich zunächst in 10 Vorrunden beweisen mussten. Die besten 64 spielten dann im KO System weiter, so dass nach 6 weiteren Runden mit Michel Grüner der Sieger des Events fest stand. Der Deutsche konnte somit seine beeindruckende Titelsammlung (2 Siege auf Pharaoh Touren, Deutscher Meister 2006, Gewinner Yu-Gi-Oh! Championship Series Bochum) um noch einen Triumph erweitern. Für viele gilt er unlängst als Europas erfolgreichster Spieler und man rechnet ihm entsprechend auch gute Chancen bei der Yu-Gi-Oh! Weltmeisterschaft im August aus.

Parallel zur Europameisterschaft fand am vergangenen Wochenende auch die Nordamerikanische Meisterschaft statt. Dort konnte sich ein Deck durchsetzen, das zuvor noch keine riesigen Erfolge vorweisen konnte. Wir erklären euch heute daher, welche Trends wir bei den beiden großen Turnieren ausmachen konnten, so dass ihr direkt auf dem neusten Stand seid, was das Turnierspiel betrifft!

Tech Genus Decks an der Spitze!

TGX3 - DX2Zwar vertraute Michel Grüner auf das favorisierte Tengu Plant Synchro Deck und sorgte so für wenig Überraschung, doch Hansel Aguero konnte sich gegen mehr als 1800 (!) Spieler mit einem Tech Genus Deck durchsetzen! Wir erklärten euch die Funktionsweise des Themendecks erst vor wenigen Tagen (Teil 1 und Teil 2) und schon jetzt werden sie als der Aufsteiger des Wochenendes gefeiert. Ihr könnt also auf jeden Fall davon ausgehen, dass in Kürze nicht nur der bekannteste Vertreter des Themas, T.G. Hyper Librarian, auf den verschiedenen Turnieren angetroffen werden wird, sondern auch der Rest der Tech Genus Monster!

T.G. Hyper Librarian ist überall!

Trotzdem lässt sich nicht abstreiten, dass T.G. Hyper Librarian schon bei seinem ersten Auftritt auf einem größeren Event die Tische dominierte. Nicht wenige Spiele wurden bereits im zweiten Spielzug entschieden, nachdem ein Spieler Doppel-Librarian auf den Tisch packte und anschließend gleich haufenweise Synchromonster von seinem Extra Deck beschworen hat, für die er dann auch noch jede Menge Karten ziehen konnte.

Fazit: Es gibt eigentlich nur 2 Möglichkeit, wie man mit T.G. Hyper Librarian umgehen kann: Entweder man spielt ihn selbst und versucht einfach früher von ihm Gebrauch zu machen als der Gegner oder man findet Mittel und Wege, um die Librarians des Gegners auszuschalten oder zumindest zu schwächen.

Neue beliebte Anti-Karten

Maxx \Auch unter den Tech-Karten, die auf den beiden Events gespielt wurden, gab es ein paar interessante Updates. Die wohl heißeste Anti-Karte, die häufig sogar im Main Deck gespielt wurde und unter anderem auch Michel Grüner vor so einigen Niederlagen bewahrte, war Maxx "C". Dieses Monster könnt ihr von eurer Hand auf den Friedhof abwerfen und fortan zieht ihr immer dann eine Karte, wenn euer Gegner ein Monster als Spezialbeschwörung beschwört.

Richtig gespielt macht die Karte so immer Kartenausgleich. Nutzt euer Gegner beispielsweise den Effekt von Einzelfeuerblüte, so kettet ihr kurzerhand Maxx "C" an. Viele Spieler lassen dann schon ganz bewusst die zweite Einzelfeuerblüte im Deck und holen direkt Löwenzahn-Löwe. Beginnen sie dann mit Synchrobeschwörungen, so zieht ihr nicht nur für die Synchrobeschwörung eine Karte, sondern auch noch für die Spezialbeschwörung der Spielmarken. Kann euch euer Gegner in diesem Spielzug nicht den Garaus machen, so könnt ihr mit den vielen Extrakarten ein furioses Comeback im Folgezug starten!

Dies gelang in besonders furioser Weise dem Italiener Diego Badinotti - nachdem sein Gegner viele Synchrobeschwörungen durchführte, hatte Diego stolze 12 Karten auf seiner Hand. Sein Gegner holte zum Siegesschlag aus, doch Diego konnte Tragoedia beschwören! Diese hatte beeindruckende 6600 ATK und konnte im folgenden Spielzug mit einem einzigen Angriff das Spiel entscheiden!

Das war Teil 1 unserer kleinen Serie mit den Trends der Kontinentalmeisterschaften. Im zweiten Teil der Serie werden wir euch die neuen Möglichkeiten der Sechs Samurai und darüber hinaus auch noch zwei weitere Decks vorstellen, die von sich auf den Events Reden machten!

Back