Kartenvorstellung T.G. Hyper Librarian

Ihr habt möglicherweise schon hier oder da eine Meinung zu T.G. Hyper Librarian gelesen. In den meisten Fällen sind sich alle Spieler einig, dass es sich bei ihr um eine Format definierende Karte handelt, die unser Metagame gehörig auf den Kopf stellen kann. Ob an diesen Behauptungen wirklich etwas dran ist, erfahrt ihr heute!

Die Karte T.G. Hyper Librarian

Bald ist es soweit, denn am 5. Juli 2011 wird T.G. Hyper Librarian turnierlegal (Quelle: Offizielle Webseite). Ab diesem Zeitpunkt könnt ihr das 5 Sterne Monster mit den soliden Werten von 2400 ATK und 1800 DEF selbst ebenfalls in eurem Deck spielen.

Der Grund für seine Popularität ist wie so oft sein Effekt: Immer wenn ein Synchromonster als Synchrobeschwörung beschworen wird, zieht ihr 1 Karte. Was ist daran so gut? Nun, üblicherweise investiert ihr mindestens 2 Monster, um 1 Synchromonster aufs Spielfeld zu beordern. Das ist oft ein lohnenswerter Tausch, denn ein Sternenstaubdrache ist es durchaus wert, 2 andere Monster zu opfern. Wenn ihr nun allerdings auch direkt noch 1 Karte aufzieht, immer wenn ihr ein Synchromonster beschwört, umgeht ihr den einzigen Nachteil der spielstarken Effektmonster, die vom Extra Deck aus das Spielfeld betreten!

Unendliches Combo-Potential

Bereits jetzt gibt es einige Decks, die kein größeres Problem damit haben, 3 oder sogar mehr Synchrobeschwörungen in nur einem Spielzug durchzuführen. An erster Stelle genannt werden können hier die Pflanzen sowie die Zombies, die beide über genügend Möglichkeiten verfügen, um immer und immer wieder die dringend benötigten Empfänger aufs Spielfeld zu beordern, um so eine Synchrobeschwörung nach der anderen durchzuführen.

Zwar haben derartige Decks bereits in Japan für Furore gesorgt, doch im westlichen Raum werden sie dank Wiedergeborener Tengu über noch mehr Optionen verfügen! Mit Tengu auf dem Spielfeld und Aufblühende Blumenzwiebel im Friedhof startet ihr blitzschnell einen großen Zug. Bringt zunächst die Zwiebel aufs Spielfeld zurück und synchronisiert beide Monster zu Hyper Librarian. Anschließend könnt ihr die bekannten Combos mit Einzelfeuerblüte, Löwenzahn-Löwe und Spore ausführen. Wir hatten bereits in unserem Artikel über Tengu Plant Decks die Möglichkeit beschrieben, mit nur 2 Karten einen Sternschnuppen-Drache aufzurufen. Stellt euch vor, ihr zieht dabei auch noch 3 zusätzliche Karten und ihr wisst, wie spielentscheidend der Effekt von Hyper Librarian sein kann!

Zombies können nun wild mit Mühl-Effekten (beispielsweise den Lightsworns) und Pflanzen gemixt werden, um so gleich haufenweise Spezialbeschwörungen in nur einem Spielzug zu ermöglichen. Ein Löwenzahn-Löwe und Seuchenverbreitender Zombie ergeben ebenfalls Hyper Librarian und anschließend sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Bringt die Zombies mit Buch des Lebens und Zombiemeister mehrfach aufs Spielfeld zurück und zieht auch noch bei jeder Synchrobeschwörung Karten auf, so dass ihr erneut Futter für die Effekte weiterer Zombiemeister auf die Hand bekommt. Befördert nebenbei Mezuki in euren Friedhof und ihr habt direkt noch eine weitere Möglichkeiten, Zombies aufs Spielfeld zurück zu holen.

Damit haben wir zwar schon einige Einsatzgebiete von Hyper Librarian beschrieben, allerdings handelt es sich hier um eine Karte, die in nahezu jedem Deck glänzen kann. Fableds werden wohl erstmals richtig spielbar durch ihn, da sie bei ihren großen Zügen nicht mehr in Kartennachteil geraten müssen. Hier sieht man beispielsweise in einem Video, was mit einem solchen Deck wirklich möglich ist (linke Seite) – und da fehlt noch Wiedergeborener Tengu, der sich wohl auch nicht schlecht in dem Deck machen würde:

Von Monarchen ganz zu schweigen, die bereits mit Baumfrosch und Fischborg-Strahlschütze Vorteil erarbeiten und jetzt auch noch zusätzlich Karten über das Synchromonster rein ziehen können.

Was haltet ihr von T.G. Hyper Librarian und werdet ihr ihn ebenfalls in euer Deck integrieren? Wir sind gespannt auf euer Feedback!

Back